StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Fated, Faithful, Fatal
WHAT IT'S ALL ABOUT
HELPING HANDS
Hallo

Wir sind ein CROSSOVER-RPG MIT FANTASY-ELEMENTEN und FSK16 geratet mit einem FSK18-BEREICH. Es sind DIVERSE SERIEN-CHARAKTERE UND AUCH ERFUNDENE CHARAKTERE spielbar. Ihr braucht hier KEINE BEWERBUNG auszufüllen, könnt dies aber freiwillig machen. Nicht alle Bereiche sind als Gast einzusehen. Zugang zum GASTACCOUNT könnt ihr jedoch im Support erfragen.
THE DAILY NEWS
LINKS
NICE TO KNOW IT
| 13.09.15 |
Das Forum hat seine Pforten geöffnet. Es werden noch einige Verbesserungen getätigt, aber ihr dürft euch bereits anmelden und hier umschauen.
STORYLINE
RULES
WANTED | UNWANTED
SUPPORT
TEAM TASKS
»DATE«
Monat Oktober | Jahr 2020


»WEATHER«
Das Wetter ist WECHSELHAFT.
REGIONENABHÄNGIG | 13 bis 16°C

»PLOT«

TRICK OR TREAT?


 

Teilen | 
 

 Fated, Faithful, Fatal

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Fated, Faithful, Fatal   Do 17 Sep 2015 - 1:45

fated, faithful, fatal

Lazarus has got no dirt on me
And I'll rise every danger
I'm the Mephistopheles of Los Angeles





Der Suchende

Name:  Arvid Januszkuvicz

Alter:  17 Jahre

Avatar:  Jakub Gierszal
Arvid wurde als Kind eines Pastors geboren. Seine Mutter lernte er nie kennen, da diese bereits sehr früh starb. Als er 12 Jahre alt war, erkrankte sein Dad ein Krebs und Gott riss ihn im Alter von nur 35 Jahren unter qualvollen Schmerzen zu sich. Bereits kurz bevor er an Krebs erkrankte dachte er bezüglich der Kirche um und überlegte beruflich einen anderen Weg zu gehen, da er hinter dem was er tat nicht mehr wirklich stand. Seinem Sohn hatte er nichts davon erzählt. Als er schließlich kurz vor seinem Tod stand, richtete er sich mit den Worten "Werde kein Pastor wie ich" an ihn, doch Arvid verstand nicht woher der Sinneswandel kam und kam auch nicht mehr dazu dies zu hinterfragen. Danach war Arvid zusammen mit seiner jüngeren Schwester gezwungen bei seiner Tante zu leben. Allerdings ist diese bisher genauso reich wie kaltherzig zu Arvid. Sie scheint es kaum abwarten zu können bis Arvid endlich auszieht. Einzig die Wahrung seines christlichen Glaubens scheint ihr noch irgendwie wichtig zu sein. Immerhin schlört sie Arvid regelmäßig mit in die Kirche. Nur empfindet Arvid es schon seit langer Zeit seltsam in der Kirche zu sitzen und den Worten zu lauschen, die für ihn irgenwie realitätsfern klingen. Er begann sich mit Geschichte und verschiedenen anderen Religionen und auch alten Kulten zu beschäftigen. Je mehr er las, desto scheinheiliger wirkte die Kirche für ihn. Irgendwann blieb er an Schriften von Nitsche, Crowley, LaVey und weiteren Menschen kleben, die als Befürworter und Wegbegleiter des Satanismus gelten. Er verlor sich in diesen Worten regelrecht und fühlte sich und seine neuen Ansichten endlich verstanden. Sein Weltbild änderte sich, er fing an sich mit der Magie zu beschäftigen und suchte Zugang zu einem Konvent. Glücklicherweise fand er einen Konvent, der den Glauben nicht dafür ausnutzte wilde Sexorgien zu feiern oder gar Menschen oder Tiere zu opfern. Schließlich wiedersprach dies auch den Ansichten LaVeys. Der erste Eindruck seines Konvents scheint demnach recht harmlos, doch es wird sich bald in einen Albtraum wandeln. Nur wie er diesen Albtraum empfinden wird steht noch in den Sternen, ebenso wie sehr er sich noch ändern wird. Ob Arvid das Gute in sich behalten oder völlig abdriften wird? Man wird es sehen...




Der Dunkle Priester

Name: Lex Middelton

Alter:  30 Jahre

Avatar:  Ben Cumberbatch

FREI
Du hattest bei weitem kein einfaches Leben. Als Baby vor einem katholischen Waisenhaus ausgesetzt bist du ohne Eltern aufgewachsen. Wie dein Leben im Waisenhaus verlief, ob du viele Freunde fandest oder eher der Einzelgänger warst entscheidest du. Ganz egal, ob du jedoch viele oder wenige soziale Kontakte hattest war dein Leben im Heim alles andere als rosig. Die ersten Jahre fühltest du dich weitestgehend geborgen und sicher. Du kanntest es schließlich nicht anders als wie in einer großen Familie gemeinsam zu leben. Als du Dreizehn Jahre alt geworden bist änderte sich alles. Angefangen hatte es nur mit ein paar anzüglichen Bemerkungen, doch schon bald kam es zu den ersten sexuellen Übergriffen durch einen Geistlichen. Du kehrtest komplett in dich, trautest niemandem mehr über den Weg. Dennoch gab es für dich zunächst keine Möglichkeit zu fliehen. Wie es danach mit dir weiter ging weißt nur du. Allerdings waren diese Erfahrungen nicht gerade förderlich um ein gesundes oder halbwegs neutrales Bild zur Kirche und dem christlichen Glauben zu bekommen. Abneigung kehrte sich in radikalen Hass. In einer tiefen Sinnkrise hattest du schließlich die Entscheidung getroffen dich an deinen Peinigern zu rächen. Nur ob du diese Pläne schon ausgeführt hast oder noch in Planung sind liegt in deiner Hand. Jedenfalls stimmt es dich agressiv, wenn du auch nur Worte hörst, die du mit dem Christentum und der damaligen Zeit in Verbindung bringst. Wenn es nach dir ginge würdest du am liebsten jede Kirche niederbrennen. Wer weiß... vielleicht könnte dir dein Konvent dabei sogar behilflich sein, wenn du zuvor nur geschickt genug bist ihr Vertrauen zu gewinnen. Dass du zum einen psychische Gehirnwäsche betreibst und zum anderen sicher ein paar sadistische Gestalten anlocken könntest um deine Ziele zu erreichen ist dir klar bewusst. Dennoch schreckst du vor keinem Mittel zurück. Du kannst charmant sein und geschickt mit Worten spielen, sodass jeder etwas darin sehen kann, das ihn anspricht. Selbst die eigentlich noch recht Sanftmütigen, die glauben im Satanismus eine Philosophie zu finden, an der eigentlich nichts allzu Schlechtes ist. Geschickt wie du bist wirst du alle deine Mitglieder jedoch nach und nach um den Finger wickeln. Bis sie dir irgendwann aus der Hand fressen werden... und wenn sich dir doch jemand wiedersetzen sollte hast du sicher deine Mittel, um etwas dagegen zu unternehmen. Monster werden aus Monstern gemacht. Bei dir nahm diese Entwicklung schon in deiner Jugend seinen Lauf. Nur wie wird diese Geschichte enden? Eines ist jedoch absehbar: Dein Wahn wird dich und deine Anhänger in die Dunkelheit ziehen. Du wirst Opfer verlangen und wie weit dich deine Wut gegenüber die Kirche noch tragen wird weißt nur du...




Die Sadistin

Name:  Diana Ewing

Alter:  21 Jahre

Avatar:  Gemma Arterton

FREI
Du magst vielleicht unschuldig wirken, doch dieser Schein trügt gewaltig. Du bist schon länger Teil von Lex' Konvent und weißt bereits auch über seine eigentlichen Vorhaben Bescheid. Allerdings hast du keine Probleme damit. Immerhin verspricht dies endlich die Portion Action, die du in deinem Leben bisher vermisst hast. Dabei hast du erst gedacht Lex wäre einer dieser Öko-Satanisten, die Kinder und Tiere heiligen und zu Gewalt und Mord nur ungern bereit sind. Was ist nur aus der guten alten Zeit geworden, aus den netten Berichten über Ritualmorde? Dabei ist Rache doch so schön und die sollte man auskosten können. Genau deswegen wird man deiner Meinung doch auch Anhänger des satanischen Glaubens. Warum auch sonst? Natürlich hoffst du in deinem Konvent auch weitere Mitglieder zu finden die ähnlich morbide Gedanken haben wie du, doch Lex hat dir geraten damit erstmal subtil vorzugehen. Schließlich gibt es immer mal wieder Leute, die zunächst nur aus Neugier zu euch stoßen oder aber die Regeln und die Initiation in einen Konvent zu naiv heran gehen. Schließlich kann man jeden Glauben so und so auslegen, so auch den an Luzifer. Tja, immerhin bist du mittlerweile fast genauso geübt darin wie Lex den Teufelsglauben so schön wie nur möglich zu verpacken. Du weißt welcher Neuling WAS hören will und schaffst es den Leuten wortwörtlich den Kopf zu verdrehen. Schlechte Dinge als Graustufen oder gar etwas Gutes zu verkaufen fällt dir leicht. Dabei ist dir dennoch ständig soo langweilig. Es wird Zeit, dass der Konvent auf eine andere Stufe aufsteigt und nicht mehr nur mit harmlosen Worten hantiert. Andernfalls wirst du noch verrückt... obwohl du das ja eigentlich schon bist. Und falls Lex nicht bald handelt, wirst du einfach hinter seinem Rücken deine Spielchen treiben und sehen wozu du die anderen Mitglieder so bringen kannst.




Der Gutgläubige

Name:  Thomas Hunter

Alter:  23 Jahre

Avatar:  Tom Felton

VERGEBEN
Du warst bereits in einer Art Konvent. Allerdings bestand dieser ausschließlich aus deinen Jugendfreunden, die ähnlich wie du nicht verstanden hatten, was denn am Satanismus so gefährlich sein sollte. Endlich hattet ihr eine Religion gefunden, die nicht nur genauso wie ihr die Kirche als heuchlerisch und falsch sah, sie kam euch auch weitestgehend mit ihren Regeln entgegen. Wie viele dachtet ihr zunächst, dass Tieropfer oder Schändung von Frauen und Kindern dazu gehören würde und wolltet eigentlich nichts über diesen Glauben weiter wissen. Nur als ihr die Bibel von LaVey gelesen habt, war für euch klar, dass die Kirche das Weltbild um Satan einfach nur verdreht hatte. Die Regeln und Grundsätze, die je nachdem wie man sie auslebte jedoch durchaus gefährlich waren hattet ihr wohl irgenwie übersehen. Für euch galt Satan als eine Philosphie sich endlich selbst zu verwirklichen, sich nichts mehr gefallen zu lassen und vielleicht nebenbei noch Kenntnisse über die Magie zu erlangen. Es war für euch Glaube und gleichzeitig auch Spiel. Eure Rituale oder das Ausleben eurer Ansichten artete jedoch niemals in irgendein Extrem aus. So glaubst du bis heute, dass es in anderen Konventen nicht anders zugeht und alle anderen, die den Glauben für Sexorgien, Opferrituale oder dergleichen ausnutzen würden, würdest du schon früh genug erkennen. Schließlich sind dies wie du weißt auch in der Regel nur Randgruppen. Obwohl... gegen den Sex hättest du vielleicht nicht einmal was. Der Glaube an Satan ist für dich eine Religion mit Schatten, aber keine abgrundtief düstere Philosophie. Schließlich hast du es bisher auch nicht anders kennen gelernt. Woher sollst du die Extremen kennen?




tell me more

Hier ein kleiner Auszug aus dem Regelwerk, das Anton Szandor LaVey in den 60ern einst in der satanischen Bibel zusammengefasst hat. Die meisten Satanisten richten sich auch danach, doch gibt es immer Konvents, die sich nicht danach richten oder die Regeln sehr frei auslegen.



Die 11 satanischen Grundsätze



1. Gib keine Stellungnahmen oder Ratschläge, wenn du nicht gefragt wirst.


2. Erzähle deine Sorgen nicht anderen, wenn du nicht sicher bist, dass sie sie hören wollen.


3. In jemandes anderen Heim erweise ihm Respekt, ansonsten betritt es nicht.


4. Wenn dich ein Gast in deinem Heim belästigt, behandele ihn grausam und ohne Gnade.


5. Unternimm keinen sexuellen Vorstoß, solange du nicht entsprechende Signale bekommen hast.


6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, außer es ist eine Bürde für den anderen und er schreit danach, entlastet zu werden


7. Erkenne die Macht der Magie an, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deinen Wünschen zum Erfolg zu verhelfen. Wenn du die Macht der Magie verleugnest, nachdem du sie mit Erfolg beschworen hast, wirst du alles verlieren, was du erreicht hast.


8. Beschwere dich nicht über etwas, dem du dich nicht selbst aussetzen musst.


9. Füge Kindern keinen Schaden zu


10. Töte keine nichtmenschlichen Tiere, außer du wirst angegriffen oder zu Nahrungszwecken.


11. Wenn du auf offenem Grund unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, bitte ihn, damit aufzuhören. Wenn er nicht aufhört, vernichte ihn.




Die 9 satanischen Grundsätze

1. Satan repräsentiert Hingabe, anstatt Enthaltsamkeit!


2. Satan repräsentiert vitale Existenz, anstatt spiritueller Wunschträume!


3. Satan repräsentiert reine Weisheit, anstatt heuchlerischer Selbsttäuschung!


4. Satan repräsentiert Güte gegenüber denen, die sie verdienen, anstatt an Undankbare verschwendete Liebe!


5. Satan repräsentiert Vergeltung, anstatt Darbieten der anderen Wange!


6. Satan repräsentiert Verantwortlichkeit für die Verantwortlichen, anstatt Sorge für psychische Vampire!


7. Satan repräsentiert den Menschen als nur ein weiteres Tier, manchmal besser, meistens schlechter als diejenigen, die auf allen Vieren gehen, der aufgrund seiner "göttlichen spirituellen und intellektuellen Entwicklung" das bösartigste Tier von allen geworden ist!


8. Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zu physischer, geistiger oder emotionaler Befriedigung führen!


9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie all die Jahre im Geschäft gehalten hat!



Weiteres zu den Ansichten eines Satanisten:

Satan war einst ein Engel, der den Namen Samael trug. Da er sich gegen Gott, seinen Vater auflehnte wurde er zum ersten gefallenen Engel und damit für die Kirche zum Sinnbild alles Bösen. Dabei gibt es sogar in einigen Schriften Ansichten, die darüber berichten, dass Satan die Menschen eigentlich einst mehr liebte, als Gott selbst. Der Sündenfall, in dem Eva vom Apfel der Erkenntnis beißt wird auch mit dem Teufel in Verbindung gebracht. Er soll sie dazu verführt haben. Jedoch hatte er damit weder Schlechtes, noch Gutes im Sinne gehabt. Er wollte der Menschheit die Gabe schenken selbstständig zu denken, zu forschen und eigensinnig Schlüsse zu ziehen ohne Gott stets um Rat fragen zu müssen. Luzifer, der Lichtträger wollte ihnen die Möglichkeit geben zu eigenständigen Individien zu werden. Dafür erntete nicht nur die Menschheit, sondern auch er selber den Zorn Gottes. Die Menschen verloren ihre Unsterblichkeit und Luzifer wurde verbannt. Lilith, die erste Frau Adams blieb jedoch treu an seiner Seite und wurde in der Geschichte sogleich zur ersten Dämonin gekürt. Luzifer steht seither für Sinnesfreude und hält nichts von Geboten, die den Mensch an Regeln binden, die niemand erfüllen kann.

"Der Gott Luzifer ist ein Gott der Regellosigkeit, des Forscherdranges, der Gott des Trotzes der alle Regeln und Gesetze über den Haufen wirft. Er ist die höchste Weisheit und der wildeste Stolz, er hat den Wagemut geheiligt und nennt ihn Heldentum. Er heiligt die Neugierde, und nennt sie Wissenschaft. Er bringt den Menschen die Kräuter, und lehrt sie, sie als Heilmittel zu nutzen, offenbart den Menschen die Schätze der Erde und lehrt sie, die machtvolle Magie zu ihrem eigenen Vorteil einzusetzen. Gott Luzifer ist der Gott der Instinkte, der fleischlichen Lust, der unerschöpfliche Quell der Lebensfreude, der Begeisterung und des Rausches. Er lehrte die Frauen die Verführungskünste, erfand die Musik und den Tanz. Der Christengott hasst die irdische Schönheit, er lehrt lediglich die Nichtigkeit und Vergänglichkeit der Welt. Jedwedes fleischliche Verlangen ist eine Sünde und wird mit den härtesten Bußen bestraft. Er verflucht Dichter und Philosphen und warnt vor den Farben. Und er verdammt die Heilkräfte der Natur, denn ER schickt die Krankheiten, um die Menschen einen Teil ihrer Sünden auf Erden abbüßen zu lassen."

Doch kennt der Antichrist auch diverse Todsünden. Die oberste für ihn ist Dummheit, wobei gemeint ist, dass man nie aufhören sollte Dinge zu hinterfragen und sich weiter zu bilden. Nichts ist real und nichts ist Fantasie. Alles kann wiederlegt werden. Weitere Sünden sind ua. Selbsttäuschung, Solipsismus, Perspektivlosigkeit, kontraproduktiver Stolz und Mangel an Ästhetik.



Alle Avatarvorschläge, Namen und Charaktere sind nur Beispiele. Solltet ihr Ideen für andere Konventsmitglieder haben dürft ihr diese auch gerne miteinbringen. Die Hintergrundgeschichten der Gesuchten sind eher als Leitfaden zu verstehen in welche Richtung es in etwa gehen sollte. Ihr dürft gerne auch etwas abändern. Sollte es zu sehr abweichen, solltet ihr dies jedoch mit mir absprechen.




Nach oben Nach unten
 
Fated, Faithful, Fatal
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Los Angeles Mystery  :: Search :: Wanted /Unwanted :: Gesuche :: Gruppen-Gesuche-